Tarif- und Besoldungsrunde der Länder 2017

Kundgebungen in Mainz und Saarbrücken

Warnstreiks in Rheinland-Pfalz und im Saarland

Abbildung Personengruppe Demonstrationszug Streikende Mainz Thomas Frey Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

In Rheinland-Pfalz und im Saarland kamen insgesamt 3.300 Streikende zu 2 zentralen Kundgebungen zusammen. 
ver.di fordert, zusammen mit den DGB-Gewerkschaften GdP, GEW und IG BAU, eine Steigerung der Löhne im Gesamtvolumen von 6% sowie eine soziale Komponente. Das Ergebnis soll auch auf die Beamtenbesoldung der Länder übertragen werden.

„Die Beschäftigten sind sauer!“ sagte ver.di Landesleiter Michael Blug in Saarbrücken „Die Arbeitgeberseite lobt, auch in den Verhandlungen, die gute Arbeit. Aber diese gute Arbeit in Entgelt zu honorieren, dafür sind sie nicht bereit.“ Bei der zentralen Kundgebung in Mainz erklärte Paul-Christian Koch, zuständiger Landesfachbereichsleiter: „Die sachgrundlose Befristung gehört abgeschafft! 59% der Neueinstellung sind befristet. Das ist absolut nicht hinnehmbar!“ Auch viele Beamtinnen und Beamte von Feuerwehr, Polizei  und Verwaltungen demonstrierten solidarisch mit.